Gutspark Mahlsdorf

Gutspark Mahlsdorf

Mit dem lauschigen Gutspark Mahlsdorf südlich des Gewerbeparks am Hultschiner Damm verbirgt sich eine wahre Großstadtoase. Ursprünglich eine Obstplantage, ließ der letzte Gutsbesitzer Herrmann Schrobsdorff das Gartenland bis 1892 in einen Landschaftspark umgestalten. Der Park verwilderte im Laufe der Jahre und wurde von 1993 bis 1995 nach historischen Aufzeichnungen durch das Landesdenkmalamt wieder instandgesetzt.

Unter alten Bäumen findet man heute artenreiche Blumenwiesen, Rosenhecken sowie einen an das Gutshaus anschließenden Pleasureground mit fünf Blumenbeeten. Einige Kirschbäume erinnern an die frühere Nutzung des Gutsparks.

Auf den verschlungenen Wegen kann man herrlich lustwandeln und die Großstadt vergessen. Neben dem Schlosspark Biesdorf ist der Gutspark die einzige noch erhaltene Kleinparkanlage in Marzahn-Hellersdorf.

Bilder: O.Bader