Kaulsdorfer Seen

Kaulsdorfer Seen

Südlich von Kaulsdorf im Berliner Urstromtal liegen die Kaulsdorfer Seen. Zusammen mit dem Kaulsdorfer Busch, einem angrenzenden Wäldchen, gewähren die Seen als Landschaftsschutzgebiet Unterschlupf für so seltene Tierarten wie Wechselkröten, Drosselrohrsänger und Zwergtaucher.

Die Seen sind auch für die Menschen von Bedeutung, hier besteht nämlich ein ausgewiesenes Trinkwasserschutzgebiet. Bis zu 30.000 Kubikmeter Wasser pro Tag fördert das Kaulsdorfer Wasserwerk. Am Habermann- und am Butzersee, im Volksmund „Kauli“ genannt, ist Baden deshalb untersagt.

Dennoch tobt an den Seen an heißen Sommertagen das Marzahn-Hellersdorfer Beachlife. Mit Kühltaschen und Luftmatratzen bewaffnet, packen viele trotz Verbot ihre Badehose ein. Spazierengehen, Picknicken und Angeln sind jedoch erlaubt. Vor allem Aal, Hecht und Plötzen gehen hier ins Netz – an kalten Wintertagen sind die Eisfischer am Start.

Bilder: C. Janke